Am Klavier frei drauflos spielen - Bar Piano lernen - Improvisation
YouTube video

Am Klavier frei drauflos spielen – Bar Piano lernen

Bar Piano lernen - einfach, schnell und effektvoll. Mit diesem Video wirst du schon bald im Bar Piano und Lounge Piano Stil frei und ohne Noten improvisieren können. Und deine Improvisation wird erst noch schnell nach viel klingen - viel Spielfreude wartet auf dich!

Akkorde und Begleitpattern für Bar Piano lernen

Als Basis für jede Improvisation ist es immer am einfachsten, zuerst einmal eine Akkordfolge festzulegen. Anhand dieser Akkordfolge kannst du im nächsten Schritt die Töne für die linke Hand bestimmen und ein passendes Begleitpattern wählen. Die so entstandene schöne Begleitung, soll dann gründlich geübt und automatisiert werden. So bleibt möglichst viel Kapazität für die Improvisation der rechten Hand übrig.

Akkordfolge für Bar Piano lernen

In diesem Fall habe ich die typische Jazz Kadenz, mit der Abfolge von 2., 5. und 1. Stufe gewählt. Um das Ganze noch spannender klingen zu lassen, habe ich hier aber auch noch eine sogenannte Sekundärdominante auf die 2. Stufe eingebaut. Das ergibt dann in der Tonart C-Dur folgende Akkordfolge:

I Dm / / / I G7 / / / I Cmaj7 / / / I A7 / / / I  

Von den Tönen her spielen wir mit der linken Hand in diesem Fall ganz einfach jeweils die Grundstellung der Akkorde. Das ist einfach zu spielen, klingt trotzdem schon sehr gut und bietet so einen einfachen und effektvollen Start beim Bar Piano lernen.

Hast du gewusst, dass es gar nicht schwer ist, auch selber schöne Bar und Lounge Piano Akkordfolgen zu finden? Wie das geht lernst du neben vielem mehr im eBook Spielen und Verstehen - Band 2.

Begleitpattern für Bar Piano lernen

Wir verwenden hier ein einfaches Begleitpattern nur mit Achtel Noten. Die vier Töne unserer Bar Piano Akkorde spielen wir einfach der Reihe nach aufwärst auf die Zählzeiten 1, 1+, 2, 2+. Der letzte Ton auf 2+ wird jeweils liegen gelassen bis der Takt um ist. Ein wirklich bestechend einfaches Prinzip! Es wird dir dank der rhythmischen Regelmässigkeit viel Freiheit für die Improvisation lassen.

Gerade bei Bar Piano, Lounge Piano und Jazz Piano werden aber auch oft rhythmisch komplexere Begleitpattern verwendet. Dementsprechend wird es dann viel anspruchsvoller mit der rechten Hand dazu zu improvisieren, denn es ist viel mehr Unabhängigkeit der Hände nötig. 

Dies ist aber kein Problem und kann bestens trainiert werden. Ein absolut entscheidender Faktor ist dabei ein solides Rhythmusgefühl. Ein solches kannst du im Kurs Rhythmustraining 1 und Rhythmustraining 2 mit viel Spass direkt während dem Spielen am Klavier lernen. Damit wirst du viel mehr Freiheit bezüglich Rhythmus und Unabhängigkeit der Hände erzielen!

Bar Piano Improvisation

Nachfolgend zeige ich dir ein paar einfache aber sehr effektvolle Elemente und Tricks, welche du wunderbar für die Improvisation im Bar Piano Stil einsetzen kannst.

Improvisieren in Lagen

Besonders für den leichten Einstieg in die Bar Piano Improvisation empfiehlt es sich sehr, zuerst einfach einmal in fixen 5-Ton-Lagen zu spielen. Eine solche Lage zeige ich dir im Video. Damit kannst du bereits schöne kleine Melodien improvisieren.

Akkordtöne, Arpeggios und rollende Akkorde

Eine weitere sehr effektvolle Möglichkeit ist es, mit der rechten Hand Akkordtöne als Basis für die Improvisation zu verwenden. Damit du dabei nicht jeweils alle vier verschiedenen Töne des Vierklangs handhaben musst, habe ich dir einen coolen Trick mit sogenannten Überstrukturen bereit. Damit lässt sich z.B. der Cmaj7 einfach als Em-Dreiklang in der rechten Hand und Basston C in der linken Hand umdeuten. Wie wir die Arpeggios und die für Bar Piano Musik so typischen rollenden Akkorde genau einsetzen, lernst du im Video.

Improvisations-Elemente verbinden lernen

Nun wird es natürlich noch viel spannender, wenn du die gelernten Elemente auch miteinander verbinden kannst. Dazu brauchen wir nun die Akkordtonleitern zu wissen. Das Gute ist, dass die meisten der Akkorde zur Tonart C-Dur gehören (Stufenakkorde) und daher einfach die C-Dur-Tonleiter verwendet werden kann.

Einzig beim Akkord A7, der sogenannten Sekundärdominante auf die 2. Stufe, müssen wir die Tonleiter ein wenig anpassen. Hier spielen wir anstatt dem Ton C, einfach den Ton C#. Du kannst somit über die gesamte Bar Piano Akkordfolge einfach die Töne von C-Dur spielen (alle weissen Tasten) und brauchst bloss beim Akkord A7 anstatt des C, das C# zu spielen.

Musiktheorie kann so einfach und praktisch sein! Es gibt noch viel mehr solch hilfreiche Tricks, welche du ganz praktisch in Stilen wie Jazz, Blues, Barpiano, etc. anwenden kannst. 

Alls dies und vieles mehr, lernst du im eBook Spielen und Verstehen - Band 2, sowie in Kursen wie zum Beispiel Improvisation einfach gemacht oder Blues und Boogie Improvisation.

Und nun ganz viel Freude mit diesem Video und viel Spass beim Bar Piano lernen!

Leave a Comment:

14 comments
Add Your Reply
4