Klavierübungen für Akkorde und Umkehrungen - Frei Klavier Spielen

Klavierübungen für Akkorde und Umkehrungen

Hier kommen sie, die Klavierübungen aller Klavierübungen für Akkorde! Im Ernst, diese Übungen welche ich dir in diesem Video-Beitrag zeigen werde, sind die Wichtigsten wenn es um das freie Klavierspielen geht. Denn das freie Klavierspielen basiert absolut grundlegend auf Klavierakkorden. Diese möglichst schnell spielen zu können ist deshalb die Grundlage überhaupt!

Klavierübung Nr. 1: Akkorde mit Umkehrungen lernen

Ganz wichtig beim freien Klavierspielen nach Akkorden: Spiele immer mit Umkehrungen. Denn ohne Umkehrungen klingts einfach nicht so toll. Wie du eine Songbegleitung mit Akkordumkehrungen gestalten kannst lernst du in diesem Video-Beitrag.

Bei dieser ersten Klavierübung geht es darum, sämtliche Dur und Moll Dreiklänge am Klavier inklusive Umkehrungen spielen zu lernen. Die Dreiklänge sind die wichtigsten Akkorde und kommen am meisten vor, unter anderem deshalb, weil gerade Pop/Rock Songs fast ausschliesslich mit Dreiklängen gespielt werden.

So funktioniert die Klavierübung​

Wir schauen uns die Klavierübung am Beispiel des C-Dur Dreiklangs (Akkord) genauer an. Da die Ausgangslage für diese erste Klavierübung immer die Grundstellung ist, beginnen wir gleich mit der Grundstellung des C-Dur Dreiklangs:

Spiele diesen Dreiklang mit den Fingern 1-3-5, also Daumen - Mittelfinger - kl. Finger.

Nun spielen wir die 1. Umkehrung des C-Dur Dreiklangs:

Diesen Dreiklang spielen wir mit den Fingern 1-2-5, also Daumen - Zeigefinger - kl. Finger.
In der 1. Umkehrung wird in der Mitte der Zeigefinger verwendet!

Nun spielen wir die 2. Umkehrung des C-Dur Dreiklangs:

Bei diesem Dreiklang nehmen wir wieder die Finger 1-3-5, also Daumen - Mittelfinger - kl. Finger.
Vielleicht hast du gemerkt: Der Fingersatz ist immer gleich, ausser bei der 1. Umkehrung!

Spiele nun zusätzlich noch die nächsthöhere Grundstellung und danach die 1. Umkehrung. Dann wechselst du die Richtung und spielst alles wieder rückwärts bis zum Startpunkt (Grundstellung). So deckst du einen Bereich von 2 Oktaven ab, nämlich vom C bis zum übernächsten höheren C. Hier die Vorgehensweise für diese Klavierübung kurz zusammengefasst:

  1. Suche die Grundstellung eines beliebigen Dur oder Moll Dreiklangs. Wenn du noch nicht weisst, wie du Dur oder Moll Dreiklänge selber finden kannst, dann hole dir jetzt die Gratis-PDF "Die wichtigsten Akkorde im Überblick". Damit lernst du genau dies und sogar noch 3 weitere Akkorde!
  2. Spiele mit korrektem Fingersatz der Reihe nach: Grundstellung, erste Umkehrung, zweite Umkehrung, Grundstellung, erste Umkehrung. Wie du die Umkehrungen der Akkorde selber finden kannst und vieles mehr lernst du hier.
  3. Einmal oben angekommen, spiele wieder alles zurück bis unten
  4. Wiederhole dies bis du die Akkord Umkehrungen ohne zu überlegen flüssig spielen kannst

Projekt: Alle Dreiklangumkehrungen lernen!

Das Ziel ist, mit dieser Übung sämtliche Dur - und Molldreiklänge mit Umkehrungen zu lernen. Dazu empfehle ich dir schrittweise vorzugehen, und zwar so:

1. Projekt: Alle Dur-Dreiklänge von den weissen Tasten lernen

Die Dur Dreiklänge der weissen Tasten​ sind wohl die am meisten gebrauchten Akkorde. Daher lohnt es sich also hier zu beginnen. Nimm als ersten Akkord C-Dur und übe wie oben beschrieben die Umkehrungen. Wenn das soweit sitzt, nimmst du D-Dur dazu. Wenn dies wiederum sitzt E-Dur usw. bis du sämtliche Dur-Dreiklänge der weissen Tasten durch hast.

2. Projekt: Alle Moll-Dreiklänge von den weissen Tasten lernen

Wenn du alle Dur-Dreiklänge von den weissen Tasten drauf hast, kannst du mit den Moll-Dreiklängen beginnen. Lerne hier auch wieder schrittweise dazu, also zuerst Cm, dann Dm usw.​

3. Projekt: Alle Dur-Dreiklänge von den schwarzen Tasten lernen

Nachdem du sämtliche Dur- und Moll Dreiklänge von den weissen Tasten drauf hast, kommen nun die Dreiklänge der schwarzen Tasten dazu. Auch hier beginnen wir wieder mit Dur. Also Db-Dur, danach Eb-Dur usw.​

4. Projekt: Alle Moll-Dreiklänge von den schwarzen Tasten lernen

Zum Schluss folgen noch die Moll-Dreiklänge der schwarzen Tasten. Auch hier wieder aufbauend der Reihe nach: C#m, D#m usw.​

Das Ganze dauert natürlich eine Weile - lass dir daher Zeit! Wenn du konsequent dran bleibst, wirst du aber schon bald erste Erfolge sehen können:

Ich habe immer wieder beobachtet, wie Schüler, welche diese Übung gründlich gemacht haben sehr grosse Freiheit am Klavier erhielten. Schon nach relativ kurzer Zeit konnten sie sehr schnell selber nach Akkorden spielen und z.B. Songs schnell ab Leadsheet/Akkorden begleiten. Daher lohnt es sich also wirklich hier dranzubleiben!

Klavierübung Nr. 2: Arpeggios der Akkorde spielen

​Nun gibt es noch weitere Klavierübungen welche auf der 1. Klavierübung aufbauen. Zum Beispiel kannst du die Akkorde auch arpeggiert spielen. Das heisst, anstatt jeweils sämtliche Töne gleichzeitig (harmonisch) anzuschlagen wie bei Klavierübung 1, schlägst du die Töne einfach der Reihe nach an. Also zuerst in Grundstellung der Reihe nach Daumen - Mittelfinger - kl. Finger, dann in der 1. Umkehrung der Reihe nach Daumen - Zeigefinger - kl. Finger usw.

Damit trainierst du auch deine Fingerfertigkeit und Beweglichkeit. Ausserdem kannst du solche Arpeggios auch super für die Improvisation oder als Verzierungen bei Songbegleitungen und instr. Songversionen gebrauchen.

Klavierübung Nr. 3: Akkordumkehrungen direkt spielen

Bei den bisherigen Übungen haben wir immer die Akkordumkehrungen der Reihe nach geübt, nun ist es aber auch wichtig direkt eine bestimmte Umkehrung spielen zu können. Deshalb habe ich dir hier Klavierübung Nr. 3, bei welcher genau dies trainiert wird. Diese Klavierübung geht wie folgt:

  1. Stelle dir selber eine Aufgabe, z.B. "Spielen von D-Dur 1. Umkehrung"
  2. Versuche nun direkt D-Dur 1. Umkehrung zu spielen

So trainierst du auch das direkte Abrufen einer bestimmten Umkehrung eines bestimmten Akkordes. Grundlage dazu ist auf jeden Fall, dass du die Umkehrungen vorher bereits mit den Klavierübungen 1 und/oder 2 gründlich geübt hast. Sonst geht das natürlich nicht.

Klavierübungen sinnvoll beim Üben einbauen

Ich empfehle dir diese Klavierübungen regelmässig zu machen. Daher empfiehlt es sich bei jedem Üben etwas Zeit dafür einzuberechnen. Am besten eignet sich dazu die Zeit gleich am Anfang beim Üben. Dies, weil die Meisten lieber Spielen, als dass sie Klavierübungen machen. Wenn du die Übungen gleich am Anfang machst, dann kannst du dir sagen, erst die Übungen und dafür wird nachher gespielt. So erhältst du etwas Motivation um bei den Übungen durchzuhalten und sie auch wirklich regelmässig zu machen.

Es braucht auch nicht viel Zeit zu sein. Zum Beispiel 5min dieser Klavierübungen vor jedem Üben werden reichen, dass du gute Forschritte erzielst.

Gut, ich denke du hast was zu tun. 🙂

Dann wünsche ich dir viel Erfolg und neue Freiheit durch diese Klavierübungen!


Möchtest du die wichtigsten Akkorde am Klavier lernen?

Dann hol dir gratis die PDF "Die wichtigsten Akkorde im Überblick". Mit dieser PDF lernst du den Aufbau der wichtigsten 5 Akkorde und kannst sie so selber finden!

Leave a Comment: